Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Schriftzug Familien in Niedersachsen

Schriftzug Statistische Ämter des Bundes und der Länder

Suche

Gestaltung: Foto Mädchen

Bildung und Qualifikation - die Mittel gegen Armut

Die Handlungsorientierte Sozialberichterstattung Niedersachsen will den Akteurinnen und Akteuren der Armutsbekämpfung in Land, Kommunen und Verbänden das für ihre Arbeit erforderliche empirische Material handlungsorientiert und unkompliziert zur Verfügung stellen. weiterlesen >>>

Aktuelles

Gestaltung: Foto Kinder

Gestaltung: Foto Haus

Erster Sozialbericht der Stadt Hildesheim

2019_Stadt-HildesheimDie Stadt Hildesheim besitzt ihren ersten Sozialbericht. Dr. Susanna von Oertzen und Dipl. Sozwiss. Christoph Döring B.A von der HAWK-Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit haben die Daten im Sozialausschuss der Stadt vorgestellt und den Bericht offiziell an Malte Spitzer, Dezernent für Jugend, Soziales, Schule und Sport, übergeben. weiterlesen >>>

HSBN 2019:
Einladung zum Fachtag

Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung lädt ein zur Vorstellung des aktuellen Berichts zur Handlungsorientierten Sozialberichterstattung Niedersachsen (HSBN) am 2. Juli 2019 in Hannover. Der Bericht zur HSBN wird durch das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) erstellt. Der diesjährige ergänzende Anlagenbericht zur HSBN "Die rechtliche Betreuung in Niedersachsen" wurde von der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege in Niedersachsen (LAG FW) erarbeitet. weiterlesen >>>

Niedersachsen: Jugendhilfestatistik 2017

2019-Jugendhilfe-2017_LSNDas Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) hat den statistischen Bericht zur Jugendhilfe 2017 vorgelegt. Er umfasst Statistiken zur den erzieherischen Hilfen, zur Eingliederungshilfe für seelisch behinderte junge Menschen, Hilfen für junge Volljährige und andere Aufgaben der Jugendämter, unter anderem zu den vorläufigen Schutzmaßnahmen und Gefährdungseinschätzungen der Jugendämter. weiterlesen >>>

WSI-Studie: Verfügbare Einkommen im Vergleich

In einer neuen Untersuchung hat das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung die durchschnittlichen verfügbaren Einkommen der Privathaushalte in den 401 deutschen Landkreisen und kreisfreien Städten untersucht. Sie liegen zwischen 34.987 Euro pro Person und Jahr im Landkreis Starnberg bei München und 16.203 Euro Pro-Kopf-Einkommen in der Stadt Gelsenkirchen. Neben Teilen des Ruhrgebiets, des Saarlands und von Niedersachsen liegt vor allem Ostdeutschland beim durchschnittlichen verfügbaren Einkommen weiterhin deutlich zurück. weiterlesen >>>