Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Schriftzug Familien in Niedersachsen

Suche

Gestaltung: Foto Mädchen

Bildung und Qualifikation - die Mittel gegen Armut

Die Handlungsorientierte Sozialberichterstattung Niedersachsen will den Akteurinnen und Akteuren der Armutsbekämpfung in Land, Kommunen und Verbänden das für ihre Arbeit erforderliche empirische Material handlungsorientiert und unkompliziert zur Verfügung stellen. weiterlesen >>>

Aktuelles

Gestaltung: Foto Kinder

Gestaltung: Foto Haus

1.000 Spiele zu Weihnachten

1000-Spiele-Weihnachtsaktion-2016_sNicht für jedes Kind liegt am Heiligen Abend ein Geschenk unterm Weihnachtsbaum. Niedersachsens Sozialministerin und Kuratoriumsvorsitzende der Stiftung Familie in Not, Cornelia Rundt, unterstützt auch in diesem Jahr die Weihnachtsaktion der Stiftung mit deutschen Spielverlagen. Rund 1.000 Spiele - gespendet von den Spielverlagen - werden mit Unterstützung der hannoverschen Jugendwerkstatt SINA verpackt und an bedürftige Familien verschickt. www.ms.niedersachsen.de

Niedersachsen-Monitor 2016

2016_Niedersachsen-MonitorDas Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) hat den Niedersachsen-Monitor 2016 vorgelegt. Die Publikation zeigt die aktuelle und mittelfristige Entwicklung Niedersachsens im Ländervergleich und zum Bundestrend anhand von 11 Themenfeldern. Die zugrundeliegenden Daten beziehen sich überwiegend auf das Jahr 2015. weiterlesen >>>

Gemeinwesenprojekte in Niedersachsen

Praxisnetzwerk-Soziale-StadtentwicklungEin Stadtteilbauernhof in Hannover, eine Bewohnerinitiative aus Delmenhorst, die Hausaufgabenhilfe anbietet, eine Toninstallation in Winsen an der Luhe: Das sind einige der Projekte, die auf der neuen Plattform "Gemeinwesen-projekte in Niedersachsen" des Praxis-netzwerkes für Soziale Stadtentwicklung zu finden sind. Das Projekt der LAG Soziale Brennpunkte Niedersachsen e.V. wird vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gefördert. weiterlesen >>>

Entschiedene Maßnahmen gegen Kinderarmut gefordert

Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt hat im Bundesrat an den Bund appelliert, die Leistungen für von Armut bedrohte Kinder deutlich anzuheben. "In fast allen Bundesländern ist die Armutsquote gestiegen", sagte Rundt in ihrer Rede: "Die neuesten Zahlen belegen, dass Kinder besonders von Armut betroffen sind: Jedes fünfte Kind, jeder fünfte Jugendliche unter 18 Jahren ist von Armut bedroht." Diese Zahlen seien bedrückend und zeigten, dass sehr viel getan werden müsse. weiterlesen >>>