Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Schriftzug Familien in Niedersachsen

Suche

Gestaltung: Foto Mädchen

Bildung und Qualifikation - die Mittel gegen Armut

Die Handlungsorientierte Sozialberichterstattung Niedersachsen will den Akteurinnen und Akteuren der Armutsbekämpfung in Land, Kommunen und Verbänden das für ihre Arbeit erforderliche empirische Material handlungsorientiert und unkompliziert zur Verfügung stellen. weiterlesen >>>

Aktuelles

Gestaltung: Foto Kinder

Gestaltung: Foto Haus

Datenreport 2016

2016_Datenreport2016Der Datenreport ist ein Sozialbericht, der von der Bundeszentrale für politische Bildung zusammen mit dem Statistischen Bundesamt (Destatis), dem Wissenschaftszentrum Berlin (WZB) und dem Sozio-oekonomischen Panel (SOEP) des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) herausgegeben wird. Er enthält Statistiken und Analysen zu den aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen. weiterlesen >>>

Strategische Sozialberichterstattung

2016_Strategische-Sozialberichterstattung-BMASDas Bundeskabinett hat die Strategische Sozialberichterstattung Deutschlands für das Jahr 2016 verabschiedet. Darin berichtet die Bundesregierung über die neuesten nationalen Reformen, Entwicklungen und Maßnahmen hinsichtlich der gemeinsamen Ziele der Europäischen Union in den Bereichen Soziale Inklusion, Rente sowie Gesundheit und Langzeitpflege. weiterlesen >>>

Armutsbericht 2016: Anhaltend hohe Armut

2016-Armutsbericht-2016_ParitaetischerEin Verharren der Armutsquote in Deutschland auf hohem Niveau stellt der Paritätische Wohlfahrtsverband in seinem aktuellen Armutsbericht fest. Hauptrisikogruppen sind demnach Alleinerziehende und Erwerbslose sowie Rentnerinnen und Rentner, deren Armutsquote deutlich gestiegen sei und erstmals über dem Durchschnitt liege. weiterlesen >>>

Kinderreport 2016

Das Deutsche Kinderhilfswerk (DKHW) hat den Kinderreport 2016 vorgestellt. Er basiert auf einer repräsentativen Befragung von Kindern und Jugendlichen sowie von Erwachsenen. Danach hält eine Mehrheit der Befragten unter anderem Reformen im Bildungssystem für notwendig, um von Armut betroffenen Kindern und Jugendlichen mehr Bildungschancen zu bieten. Die spezielle Förderung von benachteiligten Kindern in Kitas und Schulen, mehr pädagogisches Personal sowie Kostenfreistellungen für Lernmaterial und Tagesverpflegung werden als wichtige Mittel dafür angesehen. weiterlesen >>>