Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Schriftzug Familien in Niedersachsen

Suche

Gestaltung: Foto Mädchen

Bildung und Qualifikation - die Mittel gegen Armut

Die Handlungsorientierte Sozialberichterstattung Niedersachsen will den Akteurinnen und Akteuren der Armutsbekämpfung in Land, Kommunen und Verbänden das für ihre Arbeit erforderliche empirische Material handlungsorientiert und unkompliziert zur Verfügung stellen. weiterlesen >>>

Aktuelles

Gestaltung: Foto Kinder

Gestaltung: Foto Haus

ASMK: Leistungen für Kinder verbessern

Niedersachsens Sozialministerin Carola Reimann hat sich auf der Konferenz der Arbeits- und Sozialministerinnen und -minister (ASMK) in Potsdam für eine Verbesserung der Leistungen für Kinder aus Familien mit geringem Einkommen ausgesprochen. Für einen entsprechenden, von Niedersachsen mit eingebrachten Antrag sprach sich die Mehrheit der Bundesländer aus. weiterlesen >>>

Dokumentation zur HSBN-Regionaltagung in Gifhorn

Das Niedersächsische Sozialministerium stärkt die landesweite Vernetzung mit Landkreisen und Kommunen bei der Prävention von Kinderarmut. In Gifhorn fand dazu die Regionalveranstaltung "Gemeinsam gegen Armut" statt. Die Präsentationen der Fachvorträge und Projektvorstellungen informieren über Hintergründe und Praxisbeispiele zur Bekämpfung von Kinderarmut.

Niedersächsischer Gesundheitspreis 2017

2017_Ministerin-Reimann_Nds-GesundheitspreisInnovative Technologien und kreative Ideen - das zeichnet die Projekte aus, die mit dem diesjährigen Niedersächsischen Gesundheitspreis geehrt wurden. Niedersachsens Sozial- und Gesundheitsministerin Dr. Carola Reimann übergab die Auszeichnungen in Hannover. weiterlesen >>>

Überschuldung von Privatpersonen

Der SchuldnerAtlas Deutschland 2017 von Creditreform weist zum Stichtag 1. Oktober eine bundesweite Überschuldungsquote von 10,04 % aus. Damit sind über 6,9 Millionen Bürgerinnen und Bürger über 18 Jahre überschuldet und weisen nachhaltige Zahlungsstörungen auf. Dies sind rund 65.000 Personen mehr als 2016. Fast alle neuen Überschuldungsfälle stammen aus der "Mitte der Gesellschaft". weiterlesen >>>