Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Schriftzug Familien in Niedersachsen

Schriftzug Statistische Ämter des Bundes und der Länder

Suche

Eheschließungen und Ehescheidungen

Auch wenn andere Formen des Zusammenlebens populärer werden: 2018 gingen in Niedersachsen 45.990 Paare den Bund der Ehe ein. Damit stieg die Zahl der Eheschließungen das fünfte Jahr in Folge und gegenüber 2017 um 10,6 % (bundesweit: 10,3 %). Dieser deutliche Zuwachs kann unter anderem auf die seit Oktober 2017 geltende geänderte Gesetzeslage zurückgeführt werden, wonach auch gleichgeschlechtliche Paare das Recht auf eine zivilrechtliche Eheschließung haben (zudem wurden die Monate Oktober bis Dezember 2017 statistisch im Jahr 2018 verbucht). Auf 10.000 Einwohnerinnen und Einwohner kamen 57,7 Eheschließungen.

Regional ist die Heiratshäufigkeit nach wie vor in der Statistischen Region Lüneburg und im Weser-Ems-Gebiet deutlich höher als im Osten und Süden des Landes. Besonders häufig wird demnach in den Landkreisen an der Küste geheiratet. Dabei ist der Aussagewert eingeschränkt, da sich jedes Paar unabhängig seines Wohnortes vom Standesamt seines Wun-schortes (Ort der Registrierung) trauen lassen kann. Die höchste Häufigkeit war weiterhin im Landkreis Wittmund zu finden mit einem Wert, der beinahe doppelt so hoch war wie der Durchschnitt (113,0).

Während die Eheschließungen stetig gestiegen sind, ging die Zahl der Ehescheidungen 2018 in Niedersachsen das dritte Jahr in Folge zurück auf 15.186. Die Abnahme betrug im Vergleich zum Vorjahr 5,0 % und 12,3 % gegenüber 2013 (Bundesdurchschnitt: -3,5 % bzw. -12,8 %). Regional reichte die Spanne im Fünfjahresvergleich von einem Rückgang der Zahl der Ehescheidungen um 43,1 % in der kreisfreien Stadt Osnabrück bis zu einem Anstieg von 42,1 % im Landkreis Lüchow-Dannenberg. Ehescheidungen sind oftmals die Ursache für Überschuldung und Armutsgefährdung, besonders wenn Kinder mitbetroffen sind.

Auf 10.000 Einwohnerinnen und Einwohner kamen 2018 in Niedersachsen 19 Scheidungen (Deutschland: 17,9). Im Landkreis Friesland waren es mit 23,8 am meisten, gefolgt von den Landkreisen Verden und Heidekreis sowie der Landeshauptstadt Hannover (alle 23,1). Am niedrigsten waren die Quoten im Landkreis Oldenburg und im Umland von Hannover (14,5 bzw. 15,1 Scheidungen je 10.000 Einwohnerinnen und Einwohner).

Gemessen an der Zahl der Verheirateten in Niedersachsen kam auf etwa 115 verheiratete Paare im Jahr 2018 eine Ehescheidung im selben Jahr.

Quelle:
Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung 2020

<<< zurück