Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Schriftzug Familien in Niedersachsen

Schriftzug Statistische Ämter des Bundes und der Länder

Suche

Familienstrukturen

Mit 3,74 Mio. Menschen lebten in Niedersachsen im Jahr 2018 etwas weniger als die Hälfte der Bevölkerung in 1,1 Mio. Familien zusammen. Eine Familie hatte demnach durchschnittlich 3,5 Mitglieder. Die Hälfte hatte ein Kind, mehr als ein Drittel (36,8 %) zwei und 13,1 % drei und mehr Kinder. In 763.400 Familien (70,5 %) lebte mindestens ein minderjähriges Kind. In mehr als jeder sechsten (17,5 %) Familie lebte ein unter dreijähriges Kind. Kinder im Kindergartenalter von drei bis unter sechs Jahren hatten 17,2 % der Familien. In mehr als jeder fünften Familie (21,9 %) war mindestens ein Mädchen oder Junge im Grundschulalter (sechs bis unter zehn Jahre). Sie waren mit durchschnittlich 4,1 zusammenlebenden Mitgliedern auch die größten Familien. Je älter die Kinder sind, desto mehr nimmt die Familiengröße ab: Die ledigen Kinder bilden eigene Familien oder leben in anderen Haushaltskonstellationen zusammen.

Mittelfristig verringerte sich im Vergleich 2013 zu 2018 die Zahl der Familien leicht um 0,4 %, auf Zehnjahressicht zu 2008 nahm sie um 5,2 % ab. Dabei ging die Anzahl der Familien mit zwei, drei und mehr Kindern überdurchschnittlich zurück (-8,2 %; -9,6 % und -9,9 %).

Bei 70,3 % (761.400) aller Familien lebten die Eltern verheiratet zusammen und mehr als jede fünfte Familie war eine "Alleinerziehenden"-Familie (22,1 % bzw. 237.500 Familien). Lebensgemeinschaften machten 7,7 % (83.700) aus. Im Vergleich zu zehn Jahren davor verringerte sich die Zahl der Ehepaar-Familien mit Kindern um 8,9 % und die der Allein-erziehenden um 3,5 %. Die der Lebensgemeinschaften stieg dagegen mehr als ein Viertel (27,6 %) an. Je mehr Kinder eine Familie hatte, desto häufiger waren die Elternpaare auch verheiratet. Bei Ein-Kind-Familien waren dies etwa drei von fünf (61,3 %), bei zwei Kindern 78,8 % und bei mindestens drei Kindern etwa vier von fünf Elternpaaren (81,0 %). Einen Migrationshintergrund hatten 324.000 bzw. 29,9 % der Familien. Unter ihnen waren drei Viertel (77,0 %) Ehepaare, 16,3 % Alleinerziehende und 6,7 % Lebensgemeinschaften.

Sogenannte Patchworkfamilien kann der Mikrozensus nicht vollständig abbilden, wohl aber Paarfamilien, in denen nur einer der beiden Partner bzw. Partnerinnen Elternteil des Kindes bzw. der Kinder im selben Haushalt ist. Im Jahr 2018 war dies in Niedersachsen in 34.400 bzw. 3,2 % aller Familien der Fall.

Etwa drei Viertel der Menschen in niedersächsischen Familienhaushalten lebten
(76,7 % bzw. 2,87 Mio. Menschen) in Ehepaar-Familien, 15,5 % in Alleinerziehenden-Familien (579.600) und 7,8 % in Lebensgemeinschaften (293.900).

<<< zurück