Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Schriftzug Familien in Niedersachsen

Schriftzug Statistische Ämter des Bundes und der Länder

Suche

Von Scheidung der Eltern betroffene Kinder

Das Zerbrechen von Partnerschaften und Familien durch Trennung, Scheidung und Tod birgt das Risiko arm zu werden. Das gilt besonders, wenn Kinder mitbetroffen sind und ein Elternteil sich demzufolge ohne Partner bzw. Partnerin alleinerziehend im Alltag um die Kinder kümmern muss. 2018 waren von zehn Alleinerziehendenhaushalten etwa vier armutsgefährdet.

Detaillierte und umfassende Aussagen über das Ausmaß solcher Familienumbrüche kann die amtliche Statistik allerdings nur eingeschränkt machen. Auch wenn die Ehe an Bedeutung für die Familiengründung abnimmt und immer mehr Eltern ohne Trauschein mit ihren Kindern als Familie zusammenleben, kann die Scheidungsstatistik Aussagen darüber treffen, in welchem Ausmaß Kinder durch Trennung der Eltern betroffen sind.

In Niedersachsen wurden 2018 insgesamt 15.186 Ehen geschieden. 8.223 bzw. 54,1 % dieser geschiedenen Ehen waren von Eltern mit minderjährigen Kindern. Die Anzahl der betroffenen Kinder unter 18 Jahren betrug 13.710. Damit ließen sich 5,0 % weniger Paare scheiden als im Vorjahr, und es waren 5,9 % weniger Kinder betroffen.

Von 2008 bis 2018 ging die Zahl der Scheidungen um etwas mehr als ein Viertel
(25,4 %) zurück und die Zahl jener mit gemeinsamen Kindern unter 18 Jahren sogar um 28,4 %.

Die Quote der jährlich von Scheidung betroffenen minderjährigen Kinder je 1.000 unter 18-Jährigen sank im Vergleich der Jahre 2008 zu 2018 von 13,1 auf 10,3 Kinder.

Quelle:
Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung 2020

<<< zurück