Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Schriftzug Familien in Niedersachsen

Schriftzug Statistische Ämter des Bundes und der Länder

Suche

Landeshauptstadt Hannover

2018_Sozialbericht-LHHDer Sozialbericht 2018 nimmt das gesamte Spektrum der Lebenslagen der hannoverschen Bevölkerung in den Blick und stellt Verbindungen und Abhängigkeiten der verschiedenen Situationen und Entwicklungen dar, von Fragen des Zusammenlebens über die Betrachtung der räumlichen Verteilung von finanziell Benachteiligten in der Stadt oder der Zusammenhänge zwischen dem Bildungserfolg und sozialer Herkunft bis zur Darstellung von Wohnungsnotfällen oder der Bedeutung steigender Pflegebedürftigkeit der Menschen für Einrichtungen, Angehörige und Quartiere. Der Bericht trägt vorhandene Daten zur Lebenssituation von Menschen mit Behinderungen zusammen und schließt jedes der zehn Kapitel mit Kernaussagen in leichter Sprache ab. Erstmals widmet der Sozialbericht ein komplettes Kapitel dem Thema "Generationen in Hannover".

2017_LHH_Soziale-Vielfalt-Dynamik-WandelDie Landeshauptstadt Hannover verzeichnet eine wachsende Zahl an Einwohnerinnen und Einwohnern, zusätzlicher Wohnraum entsteht, die soziale Struktur der Stadtteile verändert sich stetig. Eine Broschüre stellt der interessierten (Fach-) Öffentlichkeit lokales Wissen über diese Prozesse von Dynamik und sozialem Wandel auf Stadtteilebene im Zeitraum 2014 bis 2017 zur Verfügung. Die Stadtteilprofile umfassen die Themen Wachstum und Bevölkerungsentwicklung, Altersstruktur, Internationalisierung, Haushaltsstruktur und Soziale Situation. Die Handreichung richtet sich an alle, die mit oder in ihren Stadtteilen arbeiten und diese in Gremien, Vereinen, Verbänden oder Stadtteilrunden mitgestalten.

2013-Sozialbericht-LHH-2013Die Landeshauptstadt Hannover hat als eine der ersten Kommunen bundesweit die Sozialberichterstattung als festen Bestandteil ihrer sozialen Kommunalpolitik eingerichtet. Der aktuelle Sozialbericht 2013 richtet sich an Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit und versteht sich als Planungsgrundlage für alle kommunalen und gesellschaftlichen Akteure. Der Bericht verfolgt den Lebenslagenansatz und stellt querschnitthaft die Bereiche dar, die zur sozialen Situation von Menschen gehören. Der Sozialbericht stellt die gesamte Spanne an Lebenslagen in Hannover dar, etwa zur demografischen Entwicklung, Armut und Reichtum, Wohnungsmarkt, Bildung und Gesundheit. Die Darstellung erfolgt jeweils auf Stadtteilebene. Der Bericht bietet Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit eine Informations- und Diskussionsgrundlage perspektivischer Planungen.

Die Stadt Hannover hat auch den "Hannoverschen Weg" für "Perspektiven von Kindern in Armut" entwickelt. Das Konzept benennt Angebote und Chancen und umfasst elf zentrale Handlungsfelder, die für Kinder und ihre Familien in Armut von Bedeutung sind.

<<< zurück