Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Schriftzug Familien in Niedersachsen

Schriftzug Statistische Ämter des Bundes und der Länder

Suche

Arbeitslosigkeit und Arbeitslosenquoten

Im Juni 2018 waren in Niedersachsen 221.597 Personen arbeitslos gemeldet, ein Rückgang um -7,7 % gegenüber dem Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote fiel zugleich um 0,5 Prozentpunkte auf 5,1 %. Im Bundesdurchschnitt betrug die
Quote 5,0 %. Der Unterschied zwischen Männern (5,3 %) und Frauen (5,0 %) war dabei in Niedersachsen nicht stark ausgeprägt. Allerdings gab es mit 121.476 männlichen 21,3 % mehr als weibliche Arbeitslose. Das galt auf Bundesebene genauso (Männer: 5,2 %; Frauen: 4,8 %).

Dagegen fielen die Arbeitslosenquoten von Deutschen in Niedersachsen mit 4,2 % und Ausländerinnen und Ausländern mit 15,6 % weiterhin sehr unterschiedlich aus. Allerdings verringerte sich der Abstand gegenüber dem Vorjahr erneut und zwar um 1,7 Prozentpunkte (ohne deutsche Staatsangehörigkeit: -2,1 Prozentpunkte; Deutsche: -0,4 Prozentpunkte).

Niedrige Quoten unter 4,0 % verzeichneten insbesondere Landkreise im Westen des Landes in der Statistischen Region Weser-Ems (Durchschnitt: 4,5 %). In den kreisfreien Städten waren die Quoten zumeist relativ hoch, am höchsten in Wilhelmshaven
(10,5 %), Salzgitter und Delmenhorst (beide 9,3 %). Die stärker industriell geprägten Statistischen Regionen Hannover und Braunschweig hatten Quoten von 5,9 % und 5,5 %. In der ländlich geprägten Statistischen Region Lüneburg betrug die Quote 4,7 %.

Der Anteil der jungen Arbeitslosen unter 25 Jahren an allen Arbeitslosen lag im Juni 2018 bei 10,1 % (Juni 2017: 10,5 %); auf Bundesebene waren es 8,6 % (Vorjahresmonat: 8,8 %). Dabei sank die Zahl um fast 3.000 auf 22.351 Personen. Regional reichte der Anteil von 7,5 % in der Stadt Braunschweig bis zu 13,1 % im Landkreis Vechta. Die Arbeitslosenquote der unter 25-Jährigen in Niedersachsen ging im Juni 2018 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,6 Prozentpunkte auf 4,7 Prozent zurück und lag damit unter dem Durchschnitt der Quote aller Arbeitslosen. Eine regionale Konzentration von hohen oder niedrigen Quoten war nicht zu beobachten.

Ein Jahr und länger und damit langzeitarbeitslos waren im Juni 2018 insgesamt 83.269 Frauen und Männer, was einen Rückgang gegenüber dem Vorjahresmonat um 6,8 % bedeutete. Der Anteil der Langzeitarbeitslosen an allen Arbeitslosen stieg jedoch im gleichen Zeitraum um 0,4 Prozentpunkte auf 37,6 %. Die Langzeitarbeitslosenquote gemessen an allen zivilen Erwerbspersonen betrug 1,9 %. Bundesweit betrug der Anteil 36,0 % und die Quote 1,8 %. Etwa jeder bzw. jede fünfte Arbeitslose (21,7 %) war mindestens zwei Jahre arbeitslos gemeldet.

Quelle:
Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung 2020

<<< zurück