Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Schriftzug Familien in Niedersachsen

Suche

Handlungsorientierte Sozialberichterstattung Niedersachsen

HSBN-KarteDie Handlungsorientierte Sozialberichterstattung Niedersachsen (HSBN) stellt Akteurinnen und Akteuren der Armutsbekämpfung in Land, Kommunen und Verbänden empirisches Material handlungsorientiert und unkompliziert zur Verfügung. Damit wird ihnen verlässliches Vergleichsmaterial für ihre Region an die Hand gegeben, das sie nutzen können, um eigene regionale und lokale Berichte und Untersuchungen anzustellen. Der Bericht zur HSBN wird durch das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) erstellt und vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung herausgeben.

Die jährlich erscheinenden Berichte werden seit 2014 durch Anlagenberichte der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (LAG FW) zu unterschiedlichen sozialen Problemlagen ergänzt. Die LAG FW ist Mitglied im Lenkungsausschuss der HSBN, in dem neben Fachpersonen der Ministerien und des Landesamtes für Statistik auch Vertreterinnen und Vertreter der Kommunen, der Freien Wohlfahrtspflege und der Familienverbände vertreten sind.

In der Ausgabe HSBN 2018 wurde ein erweiterter Blick auf die Erwerbstätigkeit gerichtet: Immer mehr Menschen stehen in Arbeit, doch nicht mit jeder Arbeit lässt sich gleichzeitig Armut vermeiden. Der Bericht liefert außerdem erweiterte Daten zur Wohnsituation bzw. Belastung durch die Miethöhe. Die Auswertung weist außerdem auf die erhöhte Armutsgefährdung bei den Ausländerinnen und Ausländern und Menschen mit Zuwanderungsgeschichte hin. Der Anlagenbericht befasst sich mit dem Thema Integrations- und Teilhabepolitik für Flüchtlinge.

Die HSBN 2017 richtet den Blick auf die Entwicklung der Armutsgefährdung in Niedersachsen, hier vor allem bei Kindern und Jugendlichen. Die regionalisierten Daten geben Hinweise darauf, welche Zielgruppen besonders betroffen sind. Im Anlagenbericht wird die Thematik des inklusiven Handelns vertieft.

Der Bericht zur HSBN 2016 liefert eine regionalisierte Analyse sowie eine Bewertung der Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen. Ergänzend informiert der Anlagenbericht über die Situation des freiwilligen Engagements in der Freien Wohlfahrtspflege.

Im Bericht zur HSBN 2015 wird die regionalisierte Analyse ergänzt durch einen Anlagenbericht der Landesarbeitsgemeinschaft der LAG FW zum Thema Wohnungslosenhilfe in Niedersachsen.

Die HSBN 2014 liefert schwerpunktmäßig eine regionalisierte Analyse und erstmals auch eine Bewertung der Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen. Ergänzend zeigt ein Anlagenbericht der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (LAG FW), was Armut vor allem für Alleinerziehende in Niedersachsen jenseits der statistischen Erfassbarkeit bedeutet.

In der HSBN 2013 und HSBN 2012 lag der inhaltliche Schwerpunkt bei den Themen Bildung und Qualifikation als Schlüsselbereiche zur Durchbrechung von Armut.

In der HSBN 2011 wurden die Themen (frühkindliche) Bildung, Gesundheit und Pflege sowie gesellschaftlicher Zusammenhalt und soziales Engagement gegenüber dem ersten Bericht im Jahr 2010 ausgeweitet. Neu aufgenommen wurden der Schwerpunkt Migration/Integration sowie eine Clusteranalyse der Landkreise, kreisfreien Städte und Großstädte nach Strukturindikatoren.

Berichte zur Handlungsorientierten Sozialberichterstattung werden seit 2010 jährlich veröffentlicht. Der fachliche Austausch mit Praktikerinnen und Praktikern vor Ort wird durch Fachveranstaltungen zur HSBN gewährleistet.

Die HSBN-Berichte stehen auf der Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung zur Verfügung.
www.ms.niedersachsen.de/themen/soziales

Kontakt:
Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Andreas Böer
Telefon: 0511 / 120 58 23
andreas.booer@ms.niedersachsen.de

<<< zurück