Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Schriftzug Familien in Niedersachsen

Schriftzug Statistische Ämter des Bundes und der Länder

Suche

Erwerbstätige und marginal Beschäftigte

In Niedersachsen (als Arbeitsort) waren 2017 über 4 Mio. Menschen erwerbstätig. Von ihnen gingen allerdings 561.231 nur einer marginalen Beschäftigung nach. Sie übten vor allem eine ausschließlich geringfügige Beschäftigung ("Minijob") aus oder waren in Arbeitsgelegenheiten ("Ein-Euro-Job") ebenso nicht sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Allerdings ist ihre Anzahl seit 2010 kontinuierlich um insgesamt 8,4 % gesunken, und der Anteil an allen Erwerbstätigen verringerte sich 2017 auf 13,8 %. Bundesweit betrug der Anteil nur 12,1 %.

In der kreisfreien Stadt Delmenhorst und im Landkreis Leer ging etwa jede bzw. jeder fünfte Erwerbstätige nur einer marginalen Beschäftigung nach. So war der durchschnittliche Wert in der Statistischen Region Weser-Ems (15,4 %) auch am höchsten. Den niedrigsten Wert hatte die Statistische Region Braunschweig (11,7 %). Dort wurden auch die landesweit niedrigsten Anteile in Wolfsburg (5,8 %) und Salzgitter (8,9 %) verzeichnet. Dahinter folgten die Landeshauptstadt Hannover (9,5 %) und die kreisfreie Stadt Braunschweig (10,8 %).

Fast drei Viertel aller Erwerbstätigen in Niedersachsen waren im Dienstleistungsbereich tätig (73,9 %) und etwas weniger als ein Viertel (23,6 %) in den produzierenden Sektoren. Beide Werte lagen leicht unter dem Bundesdurchschnitt. In der Land- und Forstwirtschaft, Fischerei arbeiteten 2,4 % aller Erwerbstätigen (Deutschland: 1,4 %).

Überrepräsentiert war in Niedersachen auch das Baugewerbe mit 6,0 % gegenüber 5,6 % bundesweit. Unterrepräsentiert war die Branche "Finanzen, Versicherungen, Unternehmensdienstleister sowie Grundstücks- und Wohnungswesen" (15,4 %; bundesweit: 17,4 %).

Von allen Erwerbstätigen in der Landwirtschaft arbeitete beinahe die Hälfte (46,0 %) in der Statistischen Region Weser-Ems. Im Landkreis Cloppenburg waren 8,3 % der Erwerbstätigen in diesem Sektor beschäftigt. Die höchsten Anteile im produzierenden Gewerbe (ohne Bau) verzeichneten die kreisfreien Städte Wolfsburg, Salzgitter und Emden, sowie die Landkreise Holzminden und Wesermarsch. Die Branche der Finanz-, Versicherungs- und Unternehmensdienstleister sowie des Grundstücks- und Wohnungswesens ist vor allem in den Städten Braunschweig, Hannover, Delmenhorst, Oldenburg und Osnabrück vertreten. Dort waren mehr als ein Fünftel in diesem Bereich erwerbstätig. Im Sektor der öffentlichen und sonstigen Dienstleister, Erziehung und Gesundheit waren 2017 ein Drittel (33,3 %) aller Erwerbstätigen tätig. In der kreisfreien Stadt Wilhelmshaven arbeitete sogar mehr als die Hälfte der Erwerbstätigen (52,0 %) in diesem Wirtschaftsbereich.

Quelle:
Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung 2020

<<< zurück