Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Schriftzug Familien in Niedersachsen

Schriftzug Statistische Ämter des Bundes und der Länder

Suche

'Reichenanteile' in den Regionen

Als "reich" gilt hier eine Steuerpflichtige oder ein Steuerpflichtiger mit Einkünften von "125.000 Euro + mehr". Die Quote betrug 1,7 % sämtlicher Steuerpflichtiger; diese vereinigten im Jahr 2007 zusammen 15,0 % aller Einkünfte auf sich; 2004 kamen 1,3 % auf einen Anteil von 11,8 %. Somit stieg der Reichtum in Niedersachsen stärker an als der Anteil der Reichen an den Steuerpflichtigen. Vor allem in Hamburg, Hessen, Bayern und Bremen vereinte eine geringe Anzahl von "Reichen" einen großen Anteil aller Einkünfte auf sich.

Im Regionalvergleich war in der kreisfreien Stadt Salzgitter mit 9,2 % der Anteil der Einkünfte von "Reichen" am geringsten und mit 22,5 % im Landkreis Harburg am höchsten. Auch in den Großstädten waren, mit Ausnahme von Emden und Salzgitter, die Anteile, die die "Reichen" auf sich vereinigen konnten, überdurchschnittlich hoch. Das galt auch für den Westen des Landes, ausgenommen die Grafschaft Bentheim.

Quelle: Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung (HSBN 2014)

<<< zurück